grenzenlose Verkaufspower Galal/bilder/schueler4.jpgTischtennis im Landkreis Oder-Spree Staffel Süd 2018/19

Die Kreisliga Süd des LOS hat mit den Hin- und Rückspielen die Hauptrunde beendet. In einem Kopf an Kopf Rennen hatte sich der SV Preußen 90 Beeskow I vor den SV Blau-Weiß Lieberose den 1. Platz erkämpft. Mit etwas Abstand folgten dann die 2. Mannschaft des SV Preußen und die SG Speichrow I. Damit standen den Halbfinalpaarungen zwischen dem 1. Team der Preußen und den Speichrowern, und den Lieberosern und der 2. Garnitur der Preußen nichts mehr entgegen. Doch die Speichrower bekamen keine spielfähige Mannschaft mehr zusammen und bildeten, in Absprache mit den weiteren Mannschaften, kurzer Hand eine Spielgemeinschaft mit dem fünftplatzierten FSV Beeskow. Final Four 2019

SG Speichrow I - SV Preußen90 Beeskow II 9 : 9

Im Spiel um den 3. Platz ging es zwischen der SG Speichrow I und dem SV Preußen 90 Beeskow II spannend her. Auch hier erspielte sich zum Beginn der Partei jede Mannschaft ein Doppelsieg, und nach den ersten Siegen der Preußen durch Mathias Rülke und Gerd Lehmann gegen Dirk Lehmann und Kevin Schulze in je 3 Sätzen, gab es den darauf folgenden Ausgleich der Speichrower durch Christopher Kleinod und Lutz Manjura mit ihren Siegen gegen Christian Breitkopf (3:0) und Dietmar Hanke (3:1). Mit einem 3:1 Sieg von Gerd Lehmann über Dirk Lehmann und dem gewonnen 3:1 Spiel von Kevin Schulze über Christian Breitkopf, hielt sich auch diese Partie mit 4:4 anfänglich die Waage. Durch die Siege von Lutz Manjura und Christopher Kleinod in 4 und 3 Sätzen gegen Mathias Rülke und Dietmar Hanke, spielten sich die Speichrower dann mit 6:4 in Führung. Dem Anschluss der Preußen durch den 3:0 Erfolg von Mathias Rülke über Kevin Schulze folgten 2 weitere Siege der SG zum 8:5 Zwischenstand, erneut waren es Christopher Kleinod und Lutz Manjura, die Gerd Lehmann (3:1) und Christan Breitkopf (3:2) besiegten. Der 3 Punkte Vorsprung hielt auch die folgenden beide Spiele, bei dem Dietmar Hanke Dirk Lehmann in 3 Sätzen besiegte, und Christopher Kleinod Mathias Rülke in 4 Sätzen bezwang. 9:6 in Führung brauchten die Speichrower nur noch einen Punkt aus den restlichen 3 Spielen, doch der wollte fallen. Lutz Manjura unterliegt Gerd Lehmann nach harten Kampf im 4. Satz mit 15:17, ebenso wie Dirk Lehmann Christian Breitkopf im 4. Satz mit 11:13 unterliegt. Beim Stand von 9:8 muss es also das 18te und letzte Spiel richten. Und hier unterliegt Kevin Schulze Dietmar Hanke klar in 3 Sätzen zum 9:9 Ausgleich. Es müssen nun also die Sätze die Entscheidung über Platz 3 und 4 bringen, und hier hat der SV Preußen 90 Beeskow mit 34:31 leicht die Nase vorn.

SG Speichrow I : Kleinod Christopher 4.5; Manjura Lutz 3.0; Schulze Kevin 1.0; Lehmann Dirk 0.5;

SV Preußen90 Beeskow II : Lehmann Gerd 3.5; Hanke Dietmar 2.0; Rülke Mathias 2.0; Breitkopf Christian 1.5;

SV Preußen90 Beeskow I - SV Lieberose 10 : 5

Im Finale treffen nun mittlerweile der SV Preußen 90 Beeskow I und der SV Blau-Weiß Lieberose zum 4. Mal in Folge aufeinander. In diesem Dauerbrenner hatten meistens die Beeskower die Nase vorn, die nach den Titelgewinnen der letzten beiden Jahre es nun in den Händen hatten, den Pokal zum dritten Mal, und damit endgültig, in ihren Reihen zu haben. Ohne Detlef Schulze, der von Toralf Bischof vertreten wurde, sahen die Vorzeichen jedoch nicht so gut aus. Mit je einem Sieg aus den beiden Doppeln startete dann die Begegnung. Den Niederlagen von Ricardo Saldana und Toralf Bischof gegen Robert Tiedge (1:3) und Udo Korn (0:3) folgten die Siege von Thomas Schulze und Robert Jurisch gegen Frank Ackermann (3:0) und Huy Pham (3:2) zum 3:3 Ausgleich. Ausgeglichen und spannend ging es dann mit den nächsten beiden Spielen weiter, bei den sich einerseits Udo Korn gegen Ricardo Saldana im fünften Satz mit 11:7 durchsetzte, und anderseits Toralf Bischof gegen Frank Ackermann auch im fünften Satz mit 11:8 den Punkt sicherte. Nach diesem 4:4 Gleichstand übernahmen die Preußen durch die Siege von Robert Jurisch und Thomas Schulze über Robert Tiedge und Udo Korn in je 3 Sätzen erstmals die Führung mit 6:4 in diesem Finale. Mit einem 3:0 Sieg über Toralf Bischof führte Robert Tiedge die Blau-Weißen noch einmal auf 6:5 heran. Doch Thomas Schulze stellte mit seinem 3:0 Erfolg über Udo Korn den alten Abstand wieder her. In den folgenden 3 Spielen mühten sich die Lieberoser noch einmal nach allen Kräften, doch es sollte nicht reichen. So erzwangen Frank Ackermann und Huy Pham gegen Robert Jurisch und Ricardo Saldana jeweils den fünften Satz, unterlagen in diesem aber beide deutlich. Beim Stand von 9:5 trafen nun Thomas Schulze und Robert Tiedge auf einander, und auch hier entschied erst der 5. Satz mit 11:9 für den Beeskower, der die Preußen damit den 10:5 Gesamtsieg, und den 3. Meistertitel in Folge brachte. Thomas Schulze Thomas Schulze Robert Jurisch Robert Jurisch Ricardo Saldana Ricardo Saldana

SV Preußen90 Beeskow I : Schulze Thomas 4.5; Jurisch Robert 3.5; Bischof Toralf 1.0; Saldana-Handreck Ricardo 1.0;

SV Lieberose : Tiedge Robert 2.5; Korn Udo 2.5;